Update zu Corona-Hilfen

Seit Februar läuft die reguläre Auszahlung der Dezemberhilfe über die Bundesländer. Erste Abschlagszahlungen sind bereits im Januar geflossen. Die Anträge für die Dezemberhilfe können noch bis 30. April 2021 eingereicht werden.

Darüber hinaus haben Bund und Länder zusätzliche Hilfsprogramme für Unternehmen beschlossen, die von der Corona-Krise besonders betroffen sind.

  • Steuerhilfen: Der steuerliche Verlustrücktrag wird für 2020 und 2021 auf zehn Millionen Euro erhöht. Bei einer Zusammenveranlagung liegt er sogar bei 20 Millionen Euro. Verluste aus der Corona-Krise können so mit den Gewinnen aus dem Vorjahr verrechnet werden.
  • Verlängerte Mehrwertsteuersenkung für Gastronomiebetriebe: Der Mehrwertsteuersatz auf Speisen bleibt in Restaurants und Bars bis Ende 2022 bei fünf Prozent.
  • Grundsicherung für Selbständige: Selbstständige erhalten bis Ende 2021 einen erleichterten Zugang zu Grundsicherungs-Leistungen.
  • Hilfen für Kulturbranche: Ein Rettungs- und Zukunftsprogramm in Höhe von rund 1 Mrd. Euro soll die Kulturbranche in den nächsten Wochen und Monaten zusätzlich unterstützen.

Weitere Informationen zu den Corona-Förderungen finden Sie auf der Homepage der IHK Nürnberg für Mittelfranken unter www.ihk-nuernberg.de/finanzielle-hilfen.

Zurück

© 2021. Schaffer & Collegen GmbH.   |   Impressum Datenschutz