Nachfolgeregelung für Unternehmen: Diese 6 zentralen Punkte sollten Sie beachten!

Die Nachfolgeregelung für Unternehmen nimmt einen elementaren Stellenwert im Unternehmertum ein. Damit Sie von einer reibungslosen Unternehmensnachfolge profitieren, zeigen wir Ihnen in diesem Beitrag einige essenzielle Punkte zum Thema Nachfolgeregelung.

Die eigene Nachfolge frühzeitig optimal regeln!

Man kann gar nicht früh genug damit anfangen, sich Gedanken darüber zu machen,
wie das eigene Unternehmen über die eigene Person hinaus gesichert werden kann.

Mein Name ist Steffen Reim, ich war selbst 25 Jahre Nachfolger in einem Familien-unternehmen, habe viele Fehler gemacht, daraus gelernt und möchte nun anderen Familienunternehmen helfen. Seit Jahren beschäftige ich mich daher intensiv mit dem Thema Nachfolgeregelung für Unternehmen, das von elementarer Bedeutung für die Erhaltung unserer mittelständisch geprägten Erfolgsgeschichte in Deutschland ist.

Nachfolgeregelung: Unternehmen für die Zukunft sichern

Um das eigene Unternehmen für die Zukunft zu sichern, sollte frühzeitig klar festgelegt werden, welche rechtliche Gestaltung für eine Übergabe nötig und welche persönlichen Voraussetzungen - Ausbildungsvoraussetzungen, persönliche Qualifikation, Erfahrung und intrinsische Motivation - ein potenzieller Nachfolger mitbringen muss. Es ist zu bestimmen und z.B. in einer Familienverfassung festzuschreiben, nach welchen Kriterien dieser von wem ausgewählt wird. Wie und wann der Übergang zu planen, anzugehen, umzusetzen, zu kommunizieren und zu welchem Zeitpunkt und aufgrund welcher Bewährungsphase letztlich zu vollziehen ist.  

Streitigkeiten bei der Nachfolgeregelung vermeiden, Familienfrieden erhalten

Oft ist es der Wunsch, das Unternehmen innerhalb der Familie weiterzugeben, doch es muss geklärt werden, dass auch Familienmitglieder nur für eine Übernahme in Frage kommen, wenn Sie die oben festgelegten Kriterien erfüllen.
Für alle anderen (Partner, Kinder) ist eine faire Lösung zu finden, wie diese weiter am Unternehmen beteiligt bleiben oder welche Vermögensäquivalente sie erhalten. Und natürlich ist bei all dem zu prüfen, welche steuerlichen und rechtlichen Aspekte dabei zu berücksichtigen sind.

Loslassen können

Gerade Gründerunternehmern fällt es oft schwer sich komplett aus dem operativen Geschäft zurückzuziehen, den Weg freizumachen für die neue Generation. Daher sollte
für diese nicht nur festgelegt werden, wie sie ihre verdiente finanzielle Unabhängigkeit
im Alter bewahren, sondern wie lange sie aktiv sein können (z.B. bis 65) und womit sie zukünftig ihre Zeit verbringen wollen - als Beirat, geschätzter Ratgeber, mit sozialen Engagements oder persönlichen Hobbies. Denn eine Nachfolge hat nur dann Aussicht auf Erfolg, wenn diese konsequent umgesetzt wird.

Externe Nachfolge  -  Anerkennen was ist

Was aber, wenn es keinen geeigneten Nachfolger in der Familie oder aus dem Managementbereich gibt. Den Falschen in die Verantwortung zu ziehen oder ewig so weiter machen, ist oft die schlechtere Option.

Daher ist es wichtig sich folgende Fragen zu stellen:

  • Wie und an wen kann man das Lebenswerk mit gutem Gewissen und zum angemessenen Preis übergeben?
  • Wann ist der richtige Zeitpunkt?
  • Was ist alles im Vorfeld zu tun?
  • Was ist das Unternehmen wert, was kann und soll verkauft werden?
  • Welche Unterlagen (Teaser, Exposé) und Informationen (Jahresabschlussberichte, Unternehmensbewertung) müssen entwickelt werden, bevor man beginnt auf den Markt zu gehen?
  • Wo findet man geeignete strategisch oder finanzmotivierte Investoren?
  • Wer unterstütz einen fair und kompetent in diesem für die meisten oft komplett neuen Verkaufsprozess?

Den Kopf nicht in den Sand stecken

Oder hilft am Ende nur die Liquidation, weil das Unternehmen zu stark an die eigene Person gebunden oder in einem unattraktiv gewordenen Umfeld tätig ist.

Selbst wenn man keinen Ausweg mehr sieht, macht es keinen Sinn auf das Unglück zu warten. Gerade dann braucht man fachliche Beratung, was jetzt zu machen ist. Welche Möglichkeiten es noch gibt, das vermeintlich unschöne abzuwenden und alles möglichst gut zu Ende zu bringen, für die Mitarbeiter, Gläubiger, Gesellschafter, Familie und für einen ganz persönlich.

Fachkundige Hilfe in Anspruch nehmen

Den psychischen Druck zu verlagern und Mitstreiter zu gewinnen, die gewohnt sind mit einer solch schwierigen und komplexen Situation umzugehen. Darin liegt der große Wert einer fachkundigen Beratung. Diese garantiert einen nicht emotional geleiteten Blick von außen auf die Situation und ermöglicht so konstruktive Lösungen, die allein oft nur sehr schwer zu erreichen sind.  

Genau dies biete ich Ihnen an! Eine engagierte, konstruktive, nachhaltige, zielorientierte Beratung auf Augenhöhe. Von Unternehmer zu Unternehmer, um Ihre Ziele voranzutreiben.

Melden Sie sich für ein unverbindliches Gespräch!
Ich berate Sie gerne zum Thema Nachfolgeregelung und helfe Ihnen anschließend die Unternehmensnachfolge reibungslos zu bewältigen.

 

Dipl. kfm. Steffen Reim
Senior Berater & Projektleiter

Tel.:  (0911) 5 88 54 - 0
Mob.: 0179 527 66 00
Fax:  (0911) 5 88 54 - 40
steffen.reim@schaffer-collegen.de

Zurück

© 2022. Schaffer & Collegen GmbH.   |   Impressum Datenschutz

Wählen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen um fortzufahren.
Lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung und unser Impressum. Cookies einstellen